der schönste Ortsteil von Homburg/Saar

A+ A A-
  • Zugriffe: 9

Hilfsprojekt für die kleine Sophia aus Homburg

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Hilfsprojekt für die kleine Sophia aus Homburg

Hilfe für Sophia

I m September 2017 wandte sich Familie Forster aus Homburg hilfesuchend an uns. Deren schwerstbehinderte Tochter Sophia kam im Februar 2016 per Notkaiserschnitt ohne Herzschlag und ohne Atmung zur Welt. Das Mädchen musste reanimiert werden, kam intubiert und beatmet auf die Intensivstation. Nach 8 Wochen, in denen Sophia um ihr Leben kämpfte und ihre Eltern Ralf und Claudia furchtbare Ängste durchlitten, hatte Sophia es gerade so ins Leben geschafft. Leider hatten die schrecklichen Komplikationen bei ihrer Geburt schwere Folgen. Durch Sauerstoffmangel erlitt das liebenswerte Mädchen Gehirnschäden mit dauerhaften gesundheitlichen Beeintächtigungen. Infolge des zudem diagnostizierten Gendefektes, dem sog. Cri-du-Chat-Syndrom ("Katzenschrei-Syndrom"), bestehen große kognitive Einschränkungen und eine gravierende Entwicklungsverzögerung. Sophia kann weder frei sitzen, stehen noch krabbeln/laufen; es ist fraglich, ob sie es je lernt. Die vollständige Kopfkontrolle fehlt und Greifbewegungen sind kaum vorhanden. Sophia ist stark sehbehindert und hat erhebliche Hörprobleme. Bei starker Medikamentengabe über ihre PEG-Sonde, über die sie auch ernährt wird, ist ihre Epilepsie einigermaßen unter Kontrolle. Weil es Sophia schwer fällt, ihren Speichel zu schlucken, muss sie oft abgesaugt werden. Bei Fahrten zu Therapeuten und Ärzten ist deshalb stets eine zweite Person erforderlich. Sophia, die dauerhaft einer aufwendigen, intensiven Pflege "rund um die Uhr" bedarf, wird voraussichtlich lebenslang im Rollstuhl sitzen. Liebevoll und fürsorglich wird sie von ihrer Mama betreut, die nun nicht mehr berufstätig sein kann.

Mit hohem Kostenaufwand muss die bescheidene Familie unter großen Entbehrungen nun ihr kleines Haus behindertengerecht umbauen. Zudem wird ein behindertengerechtes Fahrzeug mit Rollstuhlrampe benötigt, damit die so wichtige Mobilität für Arzt- und Klinikbesuche sowie Therapien, aber auch die ebenso wichtige Teilhabe am öffentlichen Leben (Besuche von Verwandten und Freunden sowie Familienausflüge) sichergestellt werden kann. Nur so ist wenigstens ein Stück Lebensqualität zu ermöglichen. Neben all dem menschlichen Leid bedeuten behindertengerechter Wohnungsumbau und Fahrzeuganschaffung eine immense finanzielle Belastung für die Familie. Denn weil Sophia von ihrer Mama versorgt wird, kann nur ihr Papa berufstätig sein. Ein geeignetes Fahrzeug mit Rollstuhlrampe kostet jedoch ca. 30.000 Euro, viel Geld, das Familie Forster alleine nicht aufbringen kann. Da sonstige Kostenträger nicht zur Verfügung stehen, reicht das Einkommen der sympathischen Familie für den Kauf eines zweckmäßigen Autos trotz eisernem Sparwillen einfach nicht aus.

Deshalb wollen wir mit gezielten Aktionen Spendengelder sammeln, damit sich der Herzenswunsch von Familie Forster bald erfüllt. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe und bitten herzlich um Ihre geschätzte und wertvolle Unterstützung!

Wir haben ein Spendenkonto (Kennwort: Sophia) bei der

Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz eG - IBAN: DE58 5929 1200 2425 5502 01

eingerichtet und hoffen auf Ihre Hilfe. Jeder Cent zählt! Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Spende!

http://www.blieskasteler-schutzengel.de

 

  • Zugriffe: 21

16. Weihnachtsmarkt in Bruchhof-Sanddorf

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

In diesem Jahr findet der 16. Bruchhof-Sanddorfer Weihnachtsmarkt wieder am Samstag vor dem ersten Advent am 2.12.17 auf dem Dorfplatz statt.  

Beginn ist um  ‪15.30 Uhr mit einem ökumenischen Eröffnungsgottesdienst. 

Ab 16 Uhr‪ öffnen die Stände der Vereine und Verbände mit einem reichhaltigen  Angebot an Getränken und Speisen. Die Stände vom Schäferhundeverein, der CDU, SPD und TC77 kümmern sich traditionell um das leibliche Wohl. 

Glühwein, Flammkuchen und Grumbeerwaffeln werden angeboten. Die Jugendfeuerwehr Homburg-Mitte kümmert sich mit um die Logistik und Beköstigung. Neben einem reichhaltigen Angebot an Weihnachtsgebäck, adventlichen Gestecken und schönen Basteleien von den ökumenischen Frauen wird auch Schmuck aus Sanddorf angeboten. 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;}

Das Ehepaar Scheer kümmert sich um die Weinverkostung und Syrische Spezialitäten von ihrer Gastfamilie. 

Zum musikalischen Gelingen werden die Rusty Teensspoons von Sing`n`Swing beitragen.  Bernd Russy begleitet den ökum. Gottesdienst mit dem Schulchor. 

Der Pfälzerwald Verein und die Kolpingfamilie vertreiben in Verbindung mit Toni Schmitt neben einem Kulturstand auch Allerlei aus Wolle.  

Es wird auch die Dorfchronik „Zeitenwechsel-Seitenwechsel“ von Gerhard Schnorrenberger und Informationen aus dem Dorf ausgestellt. Diesmal wird auch ein Bücherflohmarkt und Malen für Kinder angeboten. 

Auch gibt es wieder das „Falkenbüchlein” ‘Die große Welt der kleinen Störche” für Kinder und Erwachsene von Karin Müller-Gottfreund. 

Der Tennisverein TC77 kümmert sich mit einer Gulaschsuppe um das leibliche Wohl und den Verkauf von Mistelzweigen. 

Familie Bettinger aus dem Dorf wird uns mit eigenen Bastelsachen verwöhnen. 

Besonders hervorzuheben ist, dass ab etwa  ‪18 Uhr  der  Nikolaus vorbeikommen möchte um die Kinder zu beschenken.  

 

  • Zugriffe: 281

Top News aus Bruchhof-Sanddorf

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Nach Jahren wieder Backwarenverkauf in Sanddorf.

In der altbewährten Bäckerei Scheidhauer in der Sickinger Str. eröffnet die Bäckerei Scholler aus Blieskastel ihre Pforten.

Ab Freitag, den 20.10.17 ist täglich werktags von 5-12 Uhr geöffnet.

 

 

 

  • Zugriffe: 279

Nach der Schule - was dann?

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Welche Möglichkeiten habe ich (Ausbildung – Schule)?

Wie finde ich eine Ausbildungsstelle?

Wie erstelle ich eine aussagekräftige Bewerbung?

Was kommt beim Vorstellungsgespräch auf mich zu?

Ein kostenloses Beratungsangebot für Jugendliche aus Bruchhof-Sanddorf, für die ersten Schritte ins Berufsleben. 

Weiterlesen

  • Zugriffe: 320

Bruchhof misst die Luftbelastung

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

 

Wie dreckig ist die Luft im Südwesten?

 

Zu viel Stickstoffdioxid in der Luft - ein Grund, warum der Diesel-Motor am Pranger steht. Wir wollen wissen, wie sehr der Südwesten dort belastet ist, wo es keine offiziellen Messstellen gibt.

 

0:00:00

 

Bruchhof misst die Luftbelastung

 

Wie stark ist die Luft in Bruchhof verschmutzt, umgeben von Autobahnen und dem Industriegebiet Ost mit den Firmen Bosch, Schaeffler und Michelin. Die L119 (Kaiserslauterer Str.) geht mitten durch den Ort. 14.000 PKW und 1.500 LKW, davon 700 Schwerlaster fahren täglich durch die Straße. Ist die Luftverschmutzung hier genauso hoch wie beispielsweise in Stuttgart?

 

Worum geht's?
Gemeinsam mit Bernd Hullmann aus der Johannesstraße  haben wir einen interessanten Messpunkt in Bruchhof gefunden. An der Ecke Kaiserslauterer Straße/Johannesstraße wurde ein Meßröhrchen (insgesamt 250 Stück wurden an SWR Hörern versandt) installiert. Drei Wochen lang wurden Daten über die Konzentration von Stickstoffdioxid in der Luft gesammelt. Der SWR läßt diese Daten nun in einem Schweizer Labor für Umwelttechnik auswerten und erstellt eine Karte, die bisher "blinde Flecken" im Südwesten sichtbar macht.

 

Wann gibt es Ergebnisse?                                                                                                     

 

Was dabei herauskommt, erfahren Sie ab November auf SWR.de/abgasalarm und in der TV-Reportage "betrifft: Abgasalarm" am 29. November 2017 um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen.

 

  • Zugriffe: 339

Schützen des SC Bruchhof erhielten ZIELWASSER

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Schützen des SC Bruchhof erhielten Zielwasser

 

 

Kurz vor dem Start in die neue Saison des Schützenkreises Bliestal erhielt der SC Bruchhof Besuch von Esra Limbacher, dem Direktkandidaten der SPD für den Wahlkreis 299 Homburg. Jessica Jung, stellvertretende Vorsitzende des SC Bruchhof, zeigte und erklärte dem Politiker die neuen elektronischen Schießstände. Natürlich ließ es sich Esra Limbacher nicht nehmen selbst einmal über Kimme und Korn auf die "Zehn" zu schießen. 

Die Ergebnisse konnte sich sehen lassen. Weiterhin zeigte sich Esra Limbacher sich sehr interessiert an den gesellschaftlichen sowie den sportlichen Aktivitäten das Schützenverein. Kurz umriss J. Jung die kommenden Aufgaben zur neuen Saison. 

Vier Mannschaften wurden gemeldet. Gerade aufgestiegen in die Kreisklasse ist die erste Luftgewehrmannschaft. Die Sportpistolenmannschaft kämpft in der Regionalliga Ost und schießt die Rundenkämpfe auf der Anlage der Homburger Schützengesellschaft von 1849.

Ebenfalls in der Regionalliga Ost, aber mit der Luftpistole, messen sich die Schützen mit ihren Gegnern. Zu guter Letzt wäre noch die zweite Luftpistolenmannschaft zu nennen. Sie schießt in der E-Klasse.

Damit die neue Saison auch gut über die Bühne geht und alle Schützen genügend "Zehner" erzielen, spendierte Esra Limbacher dem Schützenclub Bruchhof ein 30-Liter Fass Karlsberg Ur-Pils als Zielwasser.   

  • Zugriffe: 272

Parksituation in Bruchhof-Sanddorf

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

 Parksituation in Bruchhof-Sanddorf

Vor fast einem Jahr hat die Stadtverwaltung in den stark befahrenen Durchgangsstraßen im Bereich der Heidebruch- und Sickinger Str. durchgriffen.

 Ausschlaggebend im Bereich der Heidebruch Str. war das auf dem Gehweg zuparken, sodass oft keine Fußgänger mehr durchgekommen sind.

 

 In der Sickinger Str. im Bereich der Überquerungshilfe am Denkmal war dies der Beeinträchtigung der Sichtverhältnisse geschuldet.

 

Auch wurden die Autos auf dem breiteren Gehweg in der Sickinger Str., wo früher eine Parkfläche eingezeichnet war, zum Parken auf die Straße verbannt. Dies hatte einen natürlichen Nebeneffekt: Die geparkten Fahrzeuge stellen ein Verkehrshindernis da und der fließende Verkehr wird dadurch abgebremst. Die „Raserei“ wird dadurch stark eingedämmt.  

 

Diese Situation ist für die Anlieger in diesem Bereich eher unmissverständlich, da das Parken seit Jahrzehnten eingezeichnet und erlaubt war. Seit der letzten Bürgersteigsanierung wurde nicht mehr eingezeichnet und es war auch keinem Bewusst, dass man plötzlich dort nicht mehr parken soll.

 

Die Stadt hatte auch in den anliegenden Durchgangsstraßen durch Flugblätter informiert, dass sie es ernst meint und Nichtbeachtung durch Verwarnungen ermahnt.

 

 Dies ist eine schwierige Angelegenheit, so Ortsvertrauensmann Manfred Rippel. „Als die Maßnahme

 

Angefangen hat war mir klar, dass ich sie nicht verhindern kann und es wird auf großen Unmut stoßen.

 Mir persönlich waren zwei Dinge wichtig: Zum einen, dass die Anwohner rechtzeitig informiert werden und sich auf die Situation einstellen können und zum anderen, dass die Parkflächen in der Heidebruchstr. noch nicht eingezeichnet werden, sonst würden gleich etwa die Hälfte der Parkmöglichkeiten wegfallen.

 

 Ich habe eher an die Vernunft und Selbstregelung der Parkenden geglaubt. Schließlich werden alle beteiligten in der Probephase Erfahrungen sammeln können um anschließend einen Konsens zu finden.

 

 Jetzt ist die Zeit gekommen und ich möchte zusammen mit der Stadt- und Kreisverwaltung, die für den Verkehr zuständig sind, zu einer Bürgerversammlung einladen.“, so Rippel abschließend.

 

 

Treffpunkt ist der 22. August, um 18 Uhr im Sanddorfer Schießhaus.

 

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen