der schönste Ortsteil von Homburg/Saar

A+ A A-
  • Hauptkategorie: ROOT
  • Zugriffe: 5871

Spielplatz wird neu ausgestattet

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am Freitag, 11. September 2009, werden die alten Spielgeräte auf dem Spielplatz in der Heidestraße an der Grundschule in Bruchhof-Sanddorf von Mitarbeitern des städtischen Baubetriebshofs demontiert.

In der 39. Woche (Zeit vom 21. bis 25. September 2009) werden durch die Firma Kompan im Austausch neue Spielgeräte aufgebaut.
Zu diesen neuen Spielgeräten gehören eine Kletteranlage und ein kleiner Spielturm mit Rutsche, die dann montiert werden. Im Rahmen dieser Arbeiten wird auf Wunsch anwohnender Eltern auch der Sandkasten in die Nähe der Sitzbänke versetzt.
Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich auf ca. 17.000 Euro.

Pressebericht der Stadt Homburg

 

UPDATE:

Bericht aus der Saarbrücker Zeitung:

Spielplatz in Bruchhof-Sanddorf bekommt für 17 000 Euro neue Geräte - Mütter hatten sich für Verbesserungen stark gemacht
Eine ziemlich lange Mängelliste hatten Mütter aus Bruchhof-Sanddorf über den Spielplatz in der Heidestraße zusammengetragen. Gut ein Jahr später tut sich hier nun etwas: 17 000 Euro investiert die Stadt in eine bessere Ausstattung.


Die Geduld und das beharrliche Drängen hat sich für eine Gruppe von Müttern aus Bruchhof-Sanddorf am Ende doch ausgezahlt: Der Spielplatz hinter der Grundschule in der Heidestraße soll in der kommenden Woche ein neues Gesicht bekommen. 17 000 Euro will die Stadt hier investieren und neue Spielgeräte aufbauen lassen, wie Pressesprecher Jürgen Kruthoff bestätigt. Dass sich hier doch noch etwas tut, damit hatten viele schon nicht mehr gerechnet, sagt der Vorsitzende der CDU Bruchhof-Sanddorf, Jochen Gunkel. Die CDU hatte damals die Mängel- und Wunschliste der Mütter an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Etwa ein Jahr ist das nun her. Zwischenzeitlich habe es auch einen Termin mit den Müttern und Mitarbeitern der Grünflächenabteilung gegeben. Dennoch sei die positive Mitteilung nun überraschend gekommen. "Das ist natürlich sehr erfreulich", unterstreicht Gunkel, der Einsatz habe sich gelohnt.

Aufeinander zugegangen

Dabei haben sich offenbar beide Seiten auch ein bisschen aufeinander zubewegt. Die Mütter hatten sich nämlich gewünscht, dass es hier mehr Spielmöglichkeiten für die ganz kleinen Kinder geben sollte. Die Stadt hatte damals darauf verwiesen, dass der Platz bewusst für ältere Kinder angelegt worden sei, zumal er direkt an der Schule liegt. Die Stadt hatte damals auch mit möglichen Gefahren argumentiert, die auftauchen können, wenn Grundschulkinder und Kleinkinder nebeneinander spielen. Dass es also sinnvoll ist, den Platz hauptsächlich für größere Kinder zu konzipieren, hätten die Mütter auch eingesehen, so Gunkel weiter.
"Die Wünsche der Anwohner wurden so gut es geht berücksichtigt", betont auch Stadtpressersprecher Kruthoff. Ein Beispiel dafür sei die Rutsche. Dass diese glühend heiß werde, wenn die Sonne darauf scheint, zudem für Kinder durch die eingebaute Welle auch gefährlich sein kann, hatte zu den Haupt-Kritikpunkten gehört. Nun soll sie ausgetauscht und auch anders ausgerichtet werden, erläutert Kruthoff. Weiter sollen auf dem Spielplatz eine Kletteranlage und ein kleiner Spielturm aufgestellt werden. Auch der kleinere Sandkasten, den es neben einer größeren Sandfläche hier gibt, soll in die Nähe der Sitzbänke versetzt werden. Damit Eltern ihre Kinder besser im Blick haben.

Weitere Geräte vorgesehen

Generell sollen die Geräte etwas weiter auseinander gezogen werden. In der Mitte entstehe so eine größere Freifläche, erläutert Kruthoff. Nach den derzeitigen Vorstellungen der Grünflächenabteilung könnten hier im nächsten Jahr noch weitere Geräte als Ergänzung hinzukommen. Das hänge aber letztlich von der Haushaltslage ab. Eventuell könnte dieses Vorhaben auch noch einmal verschoben werden.
Nun freuen sich Mütter aber besonders die Kinder erst einmal auf die neuen Spielmöglichkeiten. Montiert werden sollen die neuen Geräte in der kommenden Woche.